museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Objects found: 3. Searched for: Place: Ratzenried. Sorted by: Modify search parameters.

Help for the extended search

You can combine multiple search parameters.

Some of the available search fields allow direct entering of search terms. Right behind these fields, you can find a small checkbox. If you fill in your search term, the search generally runs for any occurrences of the entered string. By enabling the small checkbox ("Exact"), you can execute a search for that exact term.

There are also option menus. You can select search conditions by clicking on their respective entry in the appearing list there.

The third kind, fields that neither have an "exact" checkbox nor consist of a list, react to your inputs. Once you type in a text, a list of suggested terms appears for you to select from.

Search optionsX ?

Heimatmuseum Ratzenried - "Christus als guter Hirte" (museum-digital:baden-württemberg)
Heimatmuseum Ratzenried [A 127]

Christus als guter Hirte

Christus als guter Hirte (Heimatmuseum Ratzenried CC BY-NC-SA)

Description ...

"Guter Hirte": Hier handelt es sich um eine Darstellung des Gleichnisses von Christus als gutem Hirten "Pastor bonus". Die leicht unterlebensgroße Brettfigur des guten Hirten trägt ein Lamm auf den Schultern während zu seinen Füßen mehrere Schafe z.T. erwartungsvoll zu ihm aufschauen.
Der offensichtlich jugendliche Christus trägt ein gegürtetes hellblaues Untergewand mit einem hellroten Mantel. In seiner linken Hand hält er einen Schäferstab, während er mit der rechten die Vorderfüße des Lammes auf seiner Schulter umfasst. Dieses Christus zugewandte Lamm hat wie er einen Heiligenschein und weist sich dadurch als "Agnus Dei" aus. Den Kopf diesem Lamm zugeneigt blickt Christus nachdenklich auf dieses Symbol seiner Passion. Vom an der linken Oberkörperseite abgebildeten Herzen Jesu gehen goldene Strahlen aus, die sowohl die brennende Liebe Jesu zu den Menschen als auch Gnadenstrahlen für die Menschen verdeutlichen.
Die Szene ist auf ein bzw. mehrere zusammengeleimte Nadelholzbretter in Temperatechnik gemalt und entlang der Außenkonturen ausgesägt. Es stammt aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts und weist den bisher unbekannten Maler als eindeutig über dem Durchschnitt stehenden Künstler aus.
Solche beweglichen, der Volksfrömmigkeit zuzuordnenden Bilder sind sogenannte Staffagebilder, die für innerkirchliche Schaubilder - z.B. in einer sogenannte Jahreskrippe zur Osterzeit - Verwendung fanden. Möglich aber ist auch, und so lautet in diesem Fall die mündliche Überlieferung, dass das Brettbild am Weg einer Prozession (Fronleichnam) aufgebaut war.
Aufgrund dieser das Objekt "belastenden Nutzungsart" haben sich nur sehr wenige dieser Tafeln erhalten. Diese Tafel hat einmal wegen ihrer künstlerischen Qualität und wegen ihrer Seltenheit eine überdurchschnittliche Bedeutung für das katholische Oberschwaben.

Material / Technique

Nadelholz, bemalt

Measurements ...

Gesamthöhe 199 cm, Breite 73 cm, untere Seitenteile fehlen

Created ...
... when:

Relation to places ...

Tags ...

[Last update: 2019/02/01]

The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.