museum-digitalbaden-württemberg

Close
Close

Objects found: 1. Searched for: Person/Institution: C. Sulpicius C. f.. Modify search parameters.

Help for the extended search

You can combine multiple search parameters.

Some of the available search fields allow direct entering of search terms. Right behind these fields, you can find a small checkbox. If you fill in your search term, the search generally runs for any occurrences of the entered string. By enabling the small checkbox ("Exact"), you can execute a search for that exact term.

There are also option menus. You can select search conditions by clicking on their respective entry in the appearing list there.

The third type of fields that neither have an "exact" checkbox nor consist of a list, reacts to your inputs. Once you type in some text, a list of suggested terms appears for you to select from.

Search optionsX ?

Landesmuseum Württemberg Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Münzkabinett [MK 26488]

Denar serratus des C. Sulpicius mit Darstellung der Penaten

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/255304/255304.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
"https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/255304/255304.jpg

Provenance/Rights: 
Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

"https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/255305/255305.jpg

Provenance/Rights: 
Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Die mythische Vergangenheit des römischen Volkes lieferte zahlreiche Bildmotive für die Münzprägung der republikanischen Zeit. Die sagenhafte Geschichte der italischen Stadt Lavinium zum Beispiel wird auf einem Denar nacherzählt, der in das Amtsjahr des Münzmeisters C. Sulpicius 106 v. Chr. datiert. Die beiden jungen Männer, deren Darstellung sich auf Vorder- und Rückseite der Münze findet und die durch die Umschrift D(ei) P(enates) P(ublici) als Penaten benannt werden, stehen in ihrer menschlichen Form für alte Gottheiten, die das Haus, den inneren privaten Raum einer Familie beschützen und auch in Form bedeutender Gegenstände verehrt werden konnten. Nach dem Untergang Trojas soll der Held Aeneas die Penaten dieser Stadt nach Lavinium auf die italische Halbinsel gebracht haben, was eine Ansiedlung und auch kultisch unterfütterte Verlegung eines Gemeinwesens im Großen und von Haus und Hof im Kleinen umschreibt. Die von den Penaten betrachtete Sau, die auf der Münzrückseite zu sehen ist, symbolisiert als Mutter von 30 Ferkeln den 30 latinische Städte umfassenden Bund, dem Lavinium vorstand.
[Sonja Kitzberger]

Inscription

Vorderseite: Köpfe der Penaten mit Lorbeerkranz hintereinander gestaffelt nach links.

Vorderseite: D(ei) P(enates) P(ublici)
Rückseite: C SVLPICI C F

Material/Technique

Silber

Measurements

Diameter: 20 mm

Weight: 3,9 g

Created ...
... When
... Where More about the place
Commissioned ...
... Who: Zur Personenseite: C. Sulpicius C. f.
... Where More about the place
Was depicted (Actor) ...
... Who: Zur Personenseite: Penaten

Part of

Literature

Links / Documents

RRC 312/1

Keywords

[Last update: ]

The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.