museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunsthandwerk Skulptur und Plastik Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [1992-221]

Medaillon mit Muttergottes und Kind

Medaillon mit Muttergottes und Kind (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart / P. Frankenstein; H. Zwietasch (CC BY-SA)

Description

In einem geschnitzten Rahmenornament steht mittig die Muttergottes mit dem Kind auf dem Arm, das in seiner linken Hand einen Apfel hält, während Maria in ihrer Rechten Blumen trägt und von beiden Seiten von Blumengewächsen umrankt wird. Von oben neigt sich ein Engel herab, der eine große Krone auf das Haupt der Maria setzt. Einzelne Höhungen des Medaillons wie die Blüten, der Heiligenschein des Kindes und die Krone weisen Reste einer Vergoldung auf. Das auch im Mittelalter äußerst kostbare und seltene Elfenbein wurde durch das Gold zusätzlich veredelt und macht deutlich, welche Wertschätzung der Schnitzerei entgegengebracht wurde. Bei dem Medaillon handelte es sich wohl ursprünglich um den Deckel einer Runddose.
[Maaike van Rijn]

Material / Technique

Elfenbeinrelief geschnitzt und ursprünglich teilweise vergoldet

Measurements ...

D. 9,3 cm

Created ...
... where [probably]
Created ...
... where [probably]
Was imaged ...
... who:

Literature ...

Tags

Created
Frankreich
246db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Created
Niederlande
5.7552.5db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Map

[Last update: 2017/10/20]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.