museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Münzkabinett [MK 2038]

Medaille auf Max von Eyth

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/189530/189530.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Max Eyth wurde 1836 in Kirchheim unter Teck geboren und war Ingenieur und Schriftsteller. Der aus einer schriftstellerisch aktiven Familie stammende Eyth studierte in Stuttgart Maschinenbau und absolvierte eine Schlosser-Lehre, bevor er bei der englischen Dampfpflugfabrik Fowler arbeitete. Im Rahmen seiner Tätigkeit unternahm er viele Reisen und verbrachte längere Auslanddaufenthalte, unter anderem in Ägypten und den USA. Die Erlebnisse dort verarbeitet Eyth in literarischen Werken. Nach Deutschland zurückgekehrt gründete Eyth gemeinsam mit Adolf Kiepert 1885 die Deutsche Landwirtschafts-Gemeinschaft (DLG), deren geschäftsführender Direktor er bis 1896 blieb. In diesem Jahr wurde ihm das Ehrenkreuzes des Ordens der Württembergischen Krone verliehen, wodurch er in den persönlichen Adelsstand gehoben wurde.
Die Vorderseite der Medaille aus dem Jahr 1906 zeigt ein Brustbild Max von Eyths nach rechts über einem Band. Die Rückseite zeigt einen dicken Früchtekranz.
[Kathleen Schiller]

Inscription

Vorderseite: MAX VON EYTH; auf dem Band signiert 19/06 - RINGEL/D´ILLZACH
Rückseite: DEUTSCHE LANDWIRTSCHAFTS-GESELLSCHAFT.; in dickem Früchtekranz: DEM / MITARBEITER

Material/Technique

Silber

Measurements

Diameter
6,54 cm
Weight
145,52 g
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Relation to places

Part of

Keywords

Created
Stuttgart
9.177499771118248.776111602783db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
[Relationship to location]
Württemberg
9.179439544677748.7785987854db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.