museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Kunsthandwerk Kunstkammer der Herzöge von Württemberg [KK grün 23]

Vase aus Jaspis, Dionysio Miseroni (um 1607 bis 1661), Prag/Tschechische Republik, 1640-1661

http://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/169305/169305.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Die zwei Vasen zeichnen sich jeweils durch einen ovalen, flachgedrückten Leib aus fleischfarbenem Jaspis aus, der an den Seiten mit zwei emaillierten Ohrhenkeln versehen ist. Der Körper der Vasen ist mit einem flachen stilisierten Blütenornament überzogen, bei dem je vier weich geformte Blätter von den Schultern hängen und vier Blätter um eine halbe Achse versetzt vom Fußansatz nach oben wachsen.
Ein vergleichbarer Vasensatz findet sich im Kunsthistorischen Museum Wien. Dieser wurde 1678 von Ferdinand Eusebio Miseroni (1639-1684), dem Sohn von Dionysos, an den Wiener Hof geliefert. Ob sich in den Stuttgarter Vasen ursprünglich wie bei den Wiener Stücken Blumenstäuße mit Tulpenknospen befanden, lässt sich heute nicht mehr feststellen, auch sind die emaillierten Henkel vollkommen anders gestaltet als die Wiener aus Silberfiligran.
[Katharina Küster-Heise]

Material / Technique

Markgräfler Bohnerzjaspis, Email

Measurements ...

Length
6,3 cm
Width
16,2 cm
Height
20 cm
Created ...
... who:
... when
... where

Relation to persons or bodies ...

Part of ...

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2018/04/12]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.