museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Skulptur und Plastik Kunstkammer der Herzöge von Württemberg [KK weiß 25]

Steigendes Pferd, letztes Drittel 16. Jahrhundert

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/155065/155065.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Die Statuette des sich aufbäumenden Pferdes folgt im Bewegungsmotiv antiken Vorbildern wie den Pferden der Gruppe der berühmten Rossbändiger. Im Detail jedoch ist die Darstellung des Tieres weit entfernt von einer antikisch geschönten Formensprache. Das gilt besonders für den expressiven Kopf mit den aufgeworfenen Lefzen, den nierenförmigen Nüstern und den kleinen spitzen Ohren. Die Bronze ist in ihrer Funktion auch kein subtil gestaltetes Kunstkammerstück, sondern eine auf Fernwirkung und Effekt hin angelegte Brunnenfigur. Sie stammt von einer der vielen Brunnenanlagen, die unter den Herzögen Ludwig (reg. 1568-1593) und Friedrich I (reg. 1593-1608) im Stuttgarter Lustgarten aufgestellt worden waren.
[Fritz Fischer]

Material/Technique

Bronze, Bronzeguss, lackiert

Measurements

Length
12 cm
Width
36 cm
Height
47,5 cm
Weight
13,5 kg
Created ...
... Who:
... When
... Where
Created ...
... Who:
... When
... Where

Part of

Literature

Keywords

Created Created
1570 - 1575
Created Created
1570 - 1575
1569 1577

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.