museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Kunstkammer der Herzöge von Württemberg [MK 21840]

Taler Gustav Adolfs von Schweden auf die Schlacht bei Breitenfeld, 1632

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/82105/82105.jpg (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart (CC BY-SA)

Description

Nach mehreren Niederlagen gelang der protestantischen Seite am 7. September 1631 ein wichtiger Sieg während des Dreißigjährigen Kriegs: Bei Breitenfeld, heute ein Stadtteil von Leipzig, schlug das evangelische Heer unter König Gustav Adolf von Schweden die katholischen Truppen, die von Tilly geführt wurden.
Die Münze, die auf diesen Erfolg geschlagen wurde, zeigt auf ihrer Vorderseite den Namen Gottes in hebräischen Buchstaben. Auch die zweizeilige Inschrift informiert, dass Gottes Beistand den Sieg in der Schlacht ermöglichte. Die elfzeilige Inschrift auf der Rückseite feiert Gustav Adolf und seinen militärischen Triumph. In der Kartusche darunter findet sich das Münzmeisterzeichen von Daniel Ayrer: das alchemistische Zeichen für Quecksilber.
[Matthias Ohm]

Inscription

VS: A DOMINO FACTVM EST ISTVD
RS: DEO TER OPT MAX GLORIA ET LAVS QVI GVSTAVO ADOLPHO SVECORVM GOTHORVM WAND QVE REGI CONTRA CÆSARE ANVM AC LIGISTICVM EXERCI TUM VICTORAM TRIBVI AD LIPSIAM DIE VII SEPT ANNO MDCXXXI

Measurements

Diameter
42 mm
Weight
29,2 g
Created ...
... Who:
... When
... Where [Probably]

Relation to places

Relation to time

Part of

Literature

Links / Documents

Keywords

Created
Mainz
8.25073242187550.011856079102db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
[Relationship to location]
Leipzig
12.37475013732951.34033203125db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map
[Relation to time] [Relation to time]
1600 - 1699
Created Created
1632
1599 1701

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: 2019/08/21]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.