museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 184 H 3]

Giulio von Papst Julius II. mit Darstellung der Apostel Petrus und Paulus, 1509–1513

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/172138/172138.jpg (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart (CC BY-SA)

Description

Bereits unter dem Pontifikat von Julius II. führte die Kurie Geschäftsbeziehungen mit Jakob Fugger. So konnte u.a. 1505/06 die Anwerbung der bis heute existenten Schweizergarde finanziert werden. Im Jahre 1509 gelang es den Fuggern, die päpstliche Prägestätte zu pachten. Auf den Münzen der Päpste findet sich deshalb mit dem Dreizack das Handelszeichen der Fugger, wie links unten auf der Rückseite dieses Giulio von Papst Julius II. Auf dem Avers ist das Wappen der Familie della Rovere abgebildet, welcher der Papst entstammte.
[Lilian Groß]

Inscription

VS: . PONT . MAX . IVLIVS . II .
RS: ALMA ROMA

Material/Technique

Silber

Measurements

Diameter
28 mm
Weight
3,93 g
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Commissioned ...
... Who:
... When

Literature

Keywords

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: 2019/03/26]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.