museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg [WLM 1968-773 a,b]

Messkännchen-Paar aus der Stiftskirche zum Heiligen Kreuz in Horb am Neckar

Zwei Messkännchen aus der Stiftskirche zum Heiligen Kreuz in Horb a. N. (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart / P. Frankenstein; H. Zwietasch (CC BY-SA)

Description

Die beiden gleich gestalteten Messkännchen aus vergoldetem Silber stammen aus der Stiftskirche zum Heiligen Kreuz in Horb am Neckar. Geschaffen wurden sie um 1460 - vermutlich von einem oberrheinischen Goldschmied. Der eingravierte Wappenschild des Stifters enthält ein Pentagramm, wie es die Horber Patrizierfamilien Hueller und Stahler im Wappen führten. Besonders reizvoll modelliert ist der figürliche Schmuck, die Drachenköpfe am Ausguss und die winzigen, am ganzen Körper gefiederten Engel. Die Kännchen dienten bei der Messfeier als Gefäße für Wasser und Wein. Zur Unterscheidung halten die Engel auf den Henkeln Schilde mit den Buchstaben A für "aqua" (Wasser) und V für "vinum" (Wein).
Das Messkännchen-Paar wurde entweder am Oberrhein oder in Nürnberg hergestellt. Es ist in der Schausammlung "LegendäreMeisterWerke" im Alten Schloss ausgestellt.

Material / Technique

Silber, vergoldet

Measurements ...

H 17,1 cm

Created ...
... when [about]
Was used ...
... where

Part of ...

Literature ...

Tags

[Last update: 2017/10/20]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.