museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 1994-83]

Wallfahrtsmedaille aus Weingarten mit Golgothaszene

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/223039/223039.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Im Zuge der Weingartener Wallfahrt wurde eine Vielzahl von Medaillen herausgegeben. Durch die Heilig-Blut-Reliquie, welche Judith von Flandern, die Frau Herzogs Welfs IV. der Abtei im 11. Jahrhundert geschenkt hatte, wurde das Benediktinerkloster Weingarten das Ziel vieler Pilgerreisen.
Auf der Vorderseite der Medaille befindet sich die Longinusszene, die den Ursprung des Kultes um das Blut Christi bildet. Longinus, der dem am Kreuz hängenden Jesus die Lanze in die Brust sticht, wird hier reitend dargestellt. Diese Abbildung unterscheidet sich von den vielen weiteren Longinusszenen auf Weingartener Wallfahrtsmedaillen dadurch, dass der Medailleur weitere Elemente wie die beiden anderen Kreuze, hinzugefügt hat.
Des Weiteren weist auch die Umschrift auf die Heilig-Blut-Verehrung in Weingarten hin (SAN(guis): CH(risti) : IN . WEIN(garten)).
Auf der Rückseite ist der heilige Benedikt abgebildet. Neben ihm erblickt man das aufgeschlagene Regelbuch, hinter dem die Spitze des Krummstabes zu erahnen ist. Darüber ist ein Schild angebracht, welcher das Benediktskreuz mit dem Zacharias- und Benediktssegen abbildet.
Die Erfassung dieser Medaille wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg gefördert.
[Vivien Schiefer]

Inscription

Vorderseite: S : SAN : CH : IN . WEIN : (=SAN(guis): CH(risti) : IN . WEIN(garten)); über dem Kreuz in den Wolken schwebend: INRI
Rückseite: Umschrift: S * P * BENEDICTV / S *; auf dem Schild: Am Rand des Schildes: V.R.S.N.S.M.V.S.M.Q.L.I.V.B. IHS (Vade Retro Satana, Nunquam Suade Mihi Vana, Sunt Mala, Quae Libas: Ipse Venena Bibas = Weiche zurück Satan, führe mich niemals zur Eitelkeit. Böse ist, was du mir einträufelst: trinke selbst dein Gift.); in den Winkeln des Kreuzes: C S P B (Crux Sancti Patris Benedicti = Kreuz des heiligen Vaters Benedikt); auf dem Längsbalken: CCSML (Crux Sacra Sit Mihi Lux = Das heilige Kreuz sei mein Licht); auf dem Querbalken: NDSMD (Non Draco Sit Mihi Dux = Nicht der Drache sei mir Führer); Inhalt der aufgeschlagenen Benediktsregel: AVSC - VLTA / O FILI - PRAE / CEPTA - MAGRI (Magri = Magistri, i.e. Höre, mein Sohn, die Vorschriften des Meisters)

Material/Technique

Messing

Measurements

Width
41 mm
Height
34 mm
Weight
22,49 g
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was used ...
... Where

Literature

Keywords

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: 2019/05/29]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.