museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 1992-118]

Medaille der Marianischen-Jungfrauen-Kongregation aus Rot an der Rot, um 1930

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/223554/223554.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Im 16. Jahrhundert gründete der Jesuitenpater Jean Leunis am Collegium Romanum die Marianische Kongregation als Vereinigung männlicher Laien, die 1584 von Papst Gregor XIII. bestätigt wurde. Ihre Mitglieder setzten es sich zur Aufgabe, einen Lebensvollzug entlang der Anweisungen des Hl. Ignatius von Loyola zu verwirklichen. Insbesondere seine, unter dem Namen der Ignatianischen Exerzitien bekannten spirituellen Übungen standen im Vordergrund, die das Zwiegespräch des Gläubigen mit Gott in den Mittelpunkt rückten. Die Kongregationen waren dabei zumeist an Pfarreien, Schulen oder Universitäten angesiedelt. Zur Mitte des 18. Jahrhunderts entstanden die Marianischen Frauen-Kongregationen, die ausschließlich weiblichen Mitgliedern offenstanden.
Die enge Anbindung an Maria lässt diese Medaille der Marianischen Männerkongregation aus Rot an der Rot erkennen: Der Avers zeigt die Gottesmutter, die auf einer Wolke stehend aus ihren Händen Strahlen aussendet, und weist die MÄNNERKONGREGATION ROT als ihre Urheberin aus. Die Medaillenrückseite bildet Joseph mit dem Jesuskind ab, versehen mit dem Anruf: H(ei)L(iger) JOSEF BITTE FÜR UNS.
Die Erfassung dieser Medaille wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg gefördert.
[Nicolas Schmitt]

Inscription

Vorderseite: MARIANISCHE JUNGFRAUEN-KONGREGATION / [gegen den Uhrzeigersinn gerichtet:] ★ ROT ★
Rückseite: ★ ★ ★ HL . JOSEF BITTE FÜR UNS

Material/Technique

Neusilber

Measurements

Width
23,8 mm
Height
29,7 mm
Weight
7,37 g
Created ...
... When [About]
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was used ...
... Where

Part of

Keywords

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: 2019/09/05]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.