museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 1982-79]

Medaille mit den Wallfahrtszielen von Haisterkirch und Berkheim, 1726

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/218624/218624.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Die Schmerzensmutter von Haisterkirch wurde nach dem barocken Umbau der dortigen Pfarrkirche zu Beginn des 18. Jahrhunderts zum Wallfahrtsziel. Im Jahr 1726 erhielt sie einen eigenen Altar und wurde mit einer Krone sowie kostbarer Kleidung ausgestattet. Es mehrten sich Berichte, die eine Farbänderung der Pietá bezeugten.
Eine Darstellung des Gnadenbilds fand Eingang auf den Avers dieser Medaille des 18. Jahrhunderts. Die Umschrift gibt die Gottesmutter dabei als S(ancta) Mat(er) DOL(orosa) THAVM(aturga) IN HAISTERKIRCH zu erkennen, während die Datierung auf dem Postament das Jahr der Altarstiftung (1726) aufgreift. Auf dem Revers ist der Hl. Willebold in Pilgertracht zu sehen. Dieser soll als armer Pilger auf der Rückreise vom Heiligen Land in Berkheim seine letzte Ruhe gefunden haben, nachdem das selbständige Läuten der Kirchenglocken seinem Tod in einer dortigen Scheune nachfolgte. Ebenso wie die Haisterkircher Pietá konnte auch sein Reliquienschrein viele Wallfahrer anziehen; beide Pfarreien waren dem Klosterverband der Reichsabtei Rot an der Rot inkorporiert.
Die Erfassung dieser Medaille wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg gefördert.
[Nicolas Schmitt]

Inscription

Vorderseite: S : MAT : DOL : THA / VM : IN HAISTERKIRCH; auf dem Postament: 1726
Rückseite: W : S . / WILLIBOLDVS IN BERCKHEIM

Material/Technique

Messing, Vergoldung

Measurements

Width
31 mm
Height
37 mm
Weight
19,33 g
Created ...
... When
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was used ...
... Where
Was used ...
... Where
Commissioned ...
... Where

Relation to places

Part of

Literature

Keywords

Was used
Berkheim
10.0831050872848.042011260986db_images_gestaltung/generalsvg/Event-6.svg0.066
Was used
Haisterkirch
9.801839828491247.921455383301db_images_gestaltung/generalsvg/Event-6.svg0.066
Commissioned
Rot an der Rot
10.03171062469548.013729095459db_images_gestaltung/generalsvg/Event-25.svg0.0625
[Relationship to location]
St. Konrad (Berkheim)
10.0890130996748.039455413818db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
St. Sebastian (Haisterkirch)
9.822555541992247.922035217285db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: 2019/03/26]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.