museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Harmonikamuseum [o. Inv.]

Plakat Hohner Accordeons

Plakat Hohner Accordeons (Deutsches Harmonikamuseum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Deutsches Harmonikamuseum (CC BY-NC-SA)

Description

Das Plakat zeigt eine Szene mit sitzendem Mann mit Akkordeon und einer bei ihm stehenden jungen Frau, strickend und offenbar der Musik lauschend. Beide sind aufgrund ihrer Tracht der ländlichen Bevölkerung des Hochschwarzwaldes zuzuordnen. Das Akkordeon ist eines jener besonders preisgünstigen, einfach zu spielenden Modelle, mit denen Hohner den Markt zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu erobern begann.
Dieses Plakat wurde 1903 vom in Freiburg lebenden Grafiker Fritz Reiss (1857-1915) entworfen, der, ab 1908 der Gutacher Künstlerkolonie zugehörig, sich oft mit ländlich-volkstümlichen Sujets befasste.
Es ist das älteste erhaltene Plakat der Firma Hohner, mit dem Handharmonikas beworben wurden. [Signiert unten links "F. Reiß"]

Material/Technique

Farbdruck auf Papier

Measurements

H 45 cm, B 60 cm

Template creation ...
... Who:
... When
... Where
Printed ...
... Who:
... When
... Where

Keywords

Template creation
Freiburg im Breisgau
7.849722385406547.994720458984db_images_gestaltung/generalsvg/Event-4.svg0.064
Printed
Stuttgart
9.177499771118248.776111602783db_images_gestaltung/generalsvg/Event-26.svg0.0626
Map
Template creation Template creation
1903
Printed Printed
1903
1902 1905

Object from: Deutsches Harmonikamuseum

Länger als über ein ganzes Jahrhundert wurde von der Firma Hohner in Trossingen nahezu alles gesammelt, was für die Produktion von ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.