museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Ulm Moderne [1978.013]

Horst Antes: Grüne Figur

Horst Antes: Grüne Figur (Copyright VG Bild-Kunst, Bonn 2016. Ulmer Museum mit freundlicher Genehmigung von Horst Antes, Karlsruhe RR-F)
Provenance/Rights: Copyright VG Bild-Kunst, Bonn 2016. Ulmer Museum mit freundlicher Genehmigung von Horst Antes, Karlsruhe / Ingeborg Schmatz, Ulm (RR-F)

Description

In den 1960er Jahren zeigen sich erste Ansätze einer neuen figurativen Malerei, die damals als Gegenposition zu abstrakten Tendenzen entwickelt wurde. Horst Antes ist einer der wichtigen Vertreter dieser neuen Malerei und löste sich bereits seit Ende der 1950er Jahre vom Informel und entwickelte seine grellen, wuchtigen, martialischen Figuren, die er als "Kopffüßler" bezeichnete. Über viele Jahre hinweg standen sie im Mittelpunkt seines künstlerischen Schaffens. Wie auch in seinem Gemälde "Grüne Figur" von 1964, das einen Kopffüßler zeigt, der keinen Körper hat, sondern nur aus einem wuchtigen Kopf sowie Armen und Beinen besteht. Die Formen sind versatzstückartig, unorganisch aneinander gesetzt. Nirgendwo werden Züge erkennbar, die man gemeinhin mit menschlich-human verbindet. Stattdessen gestaltet Antes eine Kunstfigur, die, einem aggressiven Monster vergleichbar, in anspielungsreicher Symbolik ein Bild des Menschen in unserer Gesellschaft zeichnet.
Rrückseitig und auf der Rahmenleiste signiert "antes", bez. und datiert rückseitig "grüne Figur 1964".

Stiftung Sammlung Kurt Fried

Material / Technique

Tempera auf Leinwand

Measurements ...

H 90 cm, B 70,5 cm

Painted ...
... who:
... when

Literature ...

Tags

[Last update: 2018/03/19]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.