museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum im Melanchthonhaus Bretten Münzen und Medaillen zur Reformationsgeschichte Reformationsgeschichtliche Ereignismedaillen [MHB 099]

Medaille auf das 200-jährige Reformationsjubiläum 1717

Medaille auf das 200-jährige Reformationsjubiläum 1717 (Museum im Melanchthonhaus Bretten CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum im Melanchthonhaus Bretten / Richard Menzel (CC BY-NC-SA)

Description

Vorderseite: DER TAG VERTREIBT DIE FINSTRE NACHT. Auf parkettiertem Boden steht links ein Schwan und zieht mit dem Schnabel eine mit BIBLIA bezeichnete geschlossene Bibel unter der Bank hervor; oben links bricht die Sonne durch Wolken hindurch; im Abschnitt unten WITTENBERG / D. 31. OCTOBR. / 1517.
Rückseite: Unter strahlender Sonne sitzt der personifizierte Glaube an einem Quader, mit der rechten Hand die geöffnete Bibel mit Aufschrift BI / BLI / A, in der linken Hand Kelch mit Hostie haltend; auf der Front des Quaders steht CHRIS / TVS; im Abschnitt WVNSCH AM 2 IVBI / LÆO. D. 31. OCTOBR. / 1717.

Medailleure: Philipp Heinrich Müller und Christian Ernst Müller (?), unsigniert.

Material/Technique

Silber, geprägt

Measurements

Dm 25 mm, G 6 g

Created ...
... When
... Where

Literature

Keywords

Object from: Museum im Melanchthonhaus Bretten

Philipp Melanchthon (1497-1560) ist der berühmteste Sohn der Stadt Bretten. Er war Humanist, Universalgelehrter, Reformator und engster Mitarbeiter ...

Contact the institution

[Last update: 2019/09/06]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.