museum-digitalbaden-württemberg

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Landesmuseum Württemberg Populär- und Alltagskultur [VK 2018/033]

Maske einer Falkenhexe der schwäbisch-alemannischen Fastnacht

http://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/236821/236821.jpg (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Herkunft/Rechte: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart / H. Zwietasch (CC BY-SA)

Beschreibung

Diese Maske einer sogenannten Falkenhexe wurde von Ergun Can geschnitzt. Er trug sie 1974 bis 1982 anlässlich der schwäbischen-alemannischen Fastnacht.
Can, 1958 in Istanbul geboren, kam als Fünfjähriger mit seiner Familie nach Schramberg. Dort lernte er als Jugendlicher das traditionelle Handwerk des Maskenschnitzens. Um aktiv als Maskenträger an der Fastnacht teilzunehmen, erfand er gemeinsam mit seinen Freunden die Figur der Falkenhexe.
Für Can ist das Schnitzen einerseits Passion, Hobby und Liebe zur Technik und Material. Andererseits sieht er darin seinen Beitrag zur Integration als Türkeistämmiger in der schwäbischen Umgebung.
[Helena Gand]

Material/Technik

Birnbaumholz, geschnitzt, bemalt, Textil, Metall

Maße ...

Breite
28 cm
Höhe
60 cm
Hergestellt ...
... wer:
... wann
... wo

Links/Dokumente ...

Schlagworte

[Stand der Information: 15.03.2019]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.