museum-digitalbaden-württemberg

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Museum im Kornhaus Bad Waldsee [88/608]

Splitterschutzmaske des Royal Tank Corps der Britischen Armee

Splitterschutzmaske des Royal Tank Corps der Britischen Armee (Museum im Kornhaus Bad Waldsee CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Museum im Kornhaus Bad Waldsee (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Splitterschutzmaske aus der Zeit des Ersten Weltkriegs. Sie wurde zwischen 1916 und 1918 von britischen Panzerbesatzungen zum Schutz vor umherfliegenden Nieten und Splittern verwendet.
Die Augenmaske ist aus Stahl gearbeitet und mit Leder bezogen. Auf der Innenseite ist der Bezug mit Polstermaterial unterfüttert. Ein an die Maske montiertes Kettengeflecht dient als Gesichtsschutz. Die Maske wurde mit Baumwollbändern am Kopf fixiert. Auf der Rückseite Herstellermarke: "Rurys, Sheffield".
Im Museumsinventar früher als "Henkermaske, 18. Jahrhundert" geführt (so zuletzt im Ausstellungskatalog des Badischen Landesmuseums "Barock in Baden-Württemberg" (1981), Kat. Nr. L 246.

Material/Technik

Stahl, Leder, Baumwolle

Maße ...

H 12 cm, B 15 cm

Hergestellt ...
... wann
... wo

Links/Dokumente ...

Schlagworte

[Stand der Information: 08.03.2018]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.