museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Kunstkammer der Herzöge von Württemberg [MK 20727]

Sesterz des Caligula mit Darstellung der Pietas

Sesterz des Caligula mit Darstellung der Pietas (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart (CC BY-SA)

Description

Die Göttin Pietas wurde seit 181 v. Chr. in Rom in einem eigenen Tempel verehrt. Sie verkörperte die wichtigen Tugenden des respektvollen und ehrenden Verhaltens gegenüber Göttern, Eltern und Verwandten, aber auch die pflichtgemäße Gesinnung und Frömmigkeit. Caligula ließ sich beim ordnungsgemäßen Opfer im Divus Augustus-Tempel darstellen und unterstreicht damit seine Pflichterfüllung gegenüber den Göttern. Er trägt die Toga capite velato - mit rituell bedecktem Haupt -, und vollzieht das Opfer mit einer Patera, der flachen Opferschale. Tiere wurden als Dankes- oder Sühneopfern den Göttern dargebracht. Mit dem Stier, der auf dem Sesterz von einem der beiden Tempeldiener zum Opferaltar geführt wird, bittet Caligula Pietas für das Wohlergehen seines Reiches und seine Bürger.
[Lilian Groß]

Material / Technique

Bronze

Measurements ...

D. 38 mm, G. 22,70 g

Created ...
... when
... where
Was imaged ...
... who:

Relation to persons or bodies ...

Relation to time ...

Part of ...

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

[Relation to time] [Relation to time]
0000 - 0100
Created Created
0037 - 0038
-1 102

[Last update: 2019/02/07]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.