museum-digitalbaden-württemberg

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Museum im Melanchthonhaus Bretten Münzen und Medaillen zur Reformationsgeschichte Reformationsgeschichtliche Ereignismedaillen [MHB 376]

Medaille auf das 300-jährige Jubiläum der Augsburger Konfession 1830

Medaille auf das 300-jährige Jubiläum der Augsburger Konfession 1830 (Museum im Melanchthonhaus Bretten CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Museum im Melanchthonhaus Bretten / Richard Menzel (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Vorderseite: Luther steht frontal, etwas nach halb rechts gewandt, beide Arme vor der Brust verschränkt; unter der Bodenleiste rechts signiert R. K. (= Reinhard Krüger). Umschrift: D. MARTIN – LUTHER
Rückseite: Im Feld in acht Zeilen DRITTE / SÆCULAR= / FEIER / DER / AUGSBURG. / CONFESSION / D. 25 IUN. / 1830
Kerbrand.

Medailleur: Karl Reinhard Krüger

Material/Technik

Silber, vergoldet

Maße

Dm 22 mm, Gewicht 3 g

Hergestellt ...
... wann
... wo
Wurde abgebildet (Akteur) ...
... wer:
Form entworfen ...
... wer:

Literatur

Schlagworte

Objekt aus: Museum im Melanchthonhaus Bretten

Philipp Melanchthon (1497-1560) ist der berühmteste Sohn der Stadt Bretten. Er war Humanist, Universalgelehrter, Reformator und engster Mitarbeiter ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.