museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunst- und Kulturgeschichte Münzkabinett [MK 3603b]

Medaille von Josef Gangl auf den Ersten Weltkrieg mit Darstellung einer trauernden Frau, 1915

http://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/258840/258840.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Die Gräuel des Ersten Weltkrieges, die Opfer, die die Bevölkerung hierfür zu bringen hatte, die vielen Gefallenen - all dies wurde im Zuge der Kriegspropaganda als heroische, ehrenvolle Tat für das Vaterland inszeniert. Der allgegenwärtige Tod und die damit einhergehende Trauer wurden oftmals auch in der Medaillenkunst im Rahmen des Heldengedenkens mit Ruhm und Ehre verbunden, dem Tod auf dem Schlachtfeld ein höheres Ziel untergeschoben. Die Zielsetzung solcher Darstellungen war auch der Trost für die Hinterbliebenen, die durch den „selbstopfernden, heroischen Akt“ der Dahingeschiedenen Frieden finden sollten. Diese Medaille zeigt auf dem Avers eine trauernde Frau. Der Revers erläutert den Schmerz der Trauernden und weist diese als Hinterbliebene eines gefallenen Soldaten aus: ICH BEKLAGE EINEN DEUTSCHEN HELDEN.

Die Erfassung dieser Medaille wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg (NV BW) ermöglicht.

[Vivien Schiefer]

Inscription

Vorderseite: J - G / 1915
Rückseite: * ICH / BEKLAGE / EINEN / DEUTSCHEN / HELDEN *

Material / Technique

Bronze

Measurements ...

Width
35 mm
Height
50,5 mm
Weight
25,12 g
Created ...
... who:
... when
... where

Part of ...

Tags

[Last update: 2018/10/25]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.