museum-digitalbaden-württemberg

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 4284]

Medaille von Arnold Zadikow auf das Feldartillerieregiment Prinzregent Luitpold von Bayern, 1916

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/258928/258928.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Herkunft/Rechte: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Beschreibung

Diese Medaille aus dem Jahr 1916 soll, wie in der Umschrift des Revers angegeben, „AN DIE EISERNEN ZEIT[en]“ des Ersten Weltkrieges erinnern. Als konkreter Bezugspunkt dient hierbei das Feldartillerieregiment des bayerischen Prinzregenten Luitpold, das auf der Vorderseite in Form von Reitern und eines Geschützes abgebildet und von der Inschrift „ALLEZEIT KAMPFBEREIT“ begleitet ist. Dieser Leitspruch scheint sich nicht nur auf die Reiter zu beziehen, sondern auch auf die am Himmel zu erkennenden Flugzeuge als Teil des deutschen Heeres. Die auf dem Revers aufgegriffene Parole reagiert auf das rasche Verfliegen der Kriegseuphorie und soll die Nation dazu anhalten, die weiterhin eisernen Zeiten durchzustehen. Als Leitbild fungiert hier der Prinzregent Luitpold, dessen bekröntes Monogramm auf der Rückseite der Medaille, begleitet von seinem Titel in der Umschrift, zu sehen ist.
Die Erfassung dieser Medaille wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg (NV BW) ermöglicht.
[Vivien Schiefer]

Beschriftung/Aufschrift

Vorderseite: Medailleursignum A - Z (Zadikow), darunter: ALLEZEIT KAMPFBEREIT
Rückseite: über dem Feld unter der Krone: P(RINZ)R(EGENT); im Feld: * 19 - 16 * / MÜNCHEN; Umschrift oben: 1 . BAYR(ISCHE). FELDART(ILLERIE). R(E)G(IMEN)T .- PRINZR(E)G(EN)T. LUITPOLD
Umschrift unten: ZUR ERINNERUNG . AN DIE EISERNE . ZEIT .

Material/Technik

Eisen

Maße

Breite
83,5 mm
Höhe
59 mm
Gewicht
82,71 g
Hergestellt ...
... wer:
... wann
... wo

Teil von

Literatur

Schlagworte

Objekt aus: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.