museum-digitalbaden-württemberg

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK SU 339]

Stater Philipps II. von Makedonien

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/185671/185671.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Herkunft/Rechte: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Beschreibung

Dem Sieger bei einem der großen sportlichen Wettkampfveranstaltungen der griechischen Antike waren Ruhm und weltweite Bekanntheit sicher, und selbst Könige strebten nach einem Erfolg bei den Spielen zu Ehren der Götter. Dazu mussten sie nicht persönlich antreten, sondern konnten, ähnlich wie in heutiger Zeit, indirekt als Sponsoren und „Rennstallbesitzer“ an den Wettrennen der zwei- und vierspännigen Wagen teilnehmen. Der Makedonenkönig Philipp II. siegte auf diese Weise gleich mehrfach bei den Olympischen Spielen. Da die Zugehörigkeit seines nördlichen Reiches zum stolzen Griechenland in Zweifel gezogen wurde, war der Erfolg bei den traditionellen Wettkämpfen, bei denen nur Griechen teilnehmen durften, derart bedeutsam für Philipp, dass er sein siegreiches Zweigespann im Galopp samt Wagen und Fahrer auf Goldmünzen abbilden ließ. Die dazugehörige Vorderseite zeigt den griechischen Gott Apollon, dessen Heiligtum in Delphi vom Makedonenkönig ebenfalls zur Bestätigung seines rechtmäßigen Griechentums in Beschlag genommen wurde.
[Sonja Hommen]

Beschriftung/Aufschrift

Vorderseite: ΦΙΛΙΠΠΟΥ

Material/Technik

Gold

Maße

Durchmesser
19 mm
Gewicht
8,58 g
Hergestellt ...
... wann
... wo
Wurde abgebildet (Akteur) ...
... wer:
Wurde genutzt ...
... wer:
Wurde genutzt ...
... wer:

Literatur

Schlagworte

Hergestellt
Pella
22.51916694641140.759998321533db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Beauftragt
Makedonien (Region)
2442db_images_gestaltung/generalsvg/Event-25.svg0.0625
Karte

Objekt aus: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.