museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunst- und Kulturgeschichte Münzkabinett [MK 20999]

Medaille auf das Loi du 24 Pluviose und die Einnahme Mantuas 1797

http://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/263038/263038.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Nach der monatelangen und schließlich erfolgreichen Belagerung Mantuas wurde die beteiligte Armee durch eine besondere Proklamation am 24. Pluviose (also im 5. Monat des republikanischen Kalenders der Französischen Revolution) geehrt. Auf diesen Anlass wurde eine Medaille herausgegeben. Ihre Vorderseite zeigt die Personifikation Mantuas, die einem antik gekleideten Soldaten einen Stadtschlüssel überreicht. Die Rückseite verkündet die Tugend der französischen Italienarmee unter einem Lorbeerkranz als Zeichen des Sieges. Begleitet wird die Schrift von einem Blitzbündel, dem Attribut des obersten römischen Gottes Jupiter. Die Medaille zeigt das bereits früh einsetzende Verständnis Napoleons, antike Symbole gezielt zu verwenden, um seine Armee an sich zu binden und um seine Position zu legitimieren.
Die Erfassung dieser Medaille wurde durch den Numismatischen Verbund in Baden-Württemberg (NV BW) ermöglicht.
[Sophie Preiswerk]

Material / Technique

Bronze

Measurements ...

Diameter
43 mm
Weight
33,53 g
Created ...
... when
Commissioned ...
... who:
Commissioned ...
... who:

Relation to places ...

Literature ...

[Last update: 2018/10/14]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.