museum-digitalbaden-württemberg

Close
Close
Landesmuseum Württemberg Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [WLM 12159]

Reliefmedaillon in Gips auf Friedrich Schiller

Reliefmedaillon in Gips (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart / P. Frankenstein; H. Zwietasch (CC BY-SA)

Description

Dem Medaillon lag das berühmte Bildnis zu Grunde, das Johann Heinrich Dannecker von seinem Freund Friedrich Schiller bei dessen Besuch 1794 in Stuttgart schuf. Er stilisierte den Dichter und ehemaligen Carlsschüler als Apoll, dem Gott der Musen, dessen Attribute Lyra und Schwan den dekorativen Rahmen zieren. Der Lorbeerkranz im Haar gebührt nur den Ruhmreichen.
Bernhard Frank, der an der Hohen Carlsschule bei Dannecker studiert hatte, arbeitete später unter anderem als Kopist in dessen Atelier und erhielt das Recht, Danneckers Profilbildnis von Schiller zu kopieren und zu verkaufen.
Das Medaillon ist im Schlossmuseum Aulendorf ausgestellt.

Material/Technique

Gips

Measurements

D. ohne Rahmen 16 cm

Created ...
... Who: Zur Personenseite: Bernhard Frank (1770-1836)
Template creation ...
... Who: Zur Personenseite: Johann Heinrich von Dannecker (1758-1841)
... When
Was depicted (Actor) ...
... Who: Zur Personenseite: Friedrich Schiller (1759-1805)

Relation to people

Literature

Links / Documents

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Landesmuseum Württemberg

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. Juni...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.