museum-digitalbaden-württemberg

Schließen
Schließen
Stadtmuseum Stockach Große Schweizertrachten Zizenhausener Terrakotten von Anton Sohn [243-0042]

Schweizer Kantonaltracht Glarus

Schweizer Kantonaltracht Glarus (Stadtmuseum im Kulturzentrum "Altes Forstamt" CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Stadtmuseum im Kulturzentrum "Altes Forstamt" (CC BY-NC-SA)
"Schweizer Kantonaltracht Glarus

Herkunft/Rechte: 
Stadtmuseum im Kulturzentrum "Altes Forstamt" (CC BY-NC-SA)

"Schweizer Kantonaltracht Glarus

Herkunft/Rechte: 
Stadtmuseum im Kulturzentrum "Altes Forstamt" (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Dreifigurige Gruppe. Aus der Serie Schweizertrachten. Nach "Collection de Costumes Suisses, Peints par Reinhard, et publiés par P. Birmann et J. F. Huber à Basle" [1808].
Die Schreibtafeln zwischen den Personen sind sein Hinweis auf ein Spezialprodukt des Glarnerlandes (Schiefertalfelfabrik in Elm). Schierferprodukte aus dem Sernftal waren ein wichtiges Exportgut des Kantons Glarus.

Beschriftung/Aufschrift

Gedruckter Sockeltext "Glarois", handschriftlich ergänzt "Glarus".

Material/Technik

Terrakotta, bemalt und glasiert

Maße

H 14,5 cm; B 14 cm; T 3,7 cm

Vorlagenerstellung ...
... wer: Zur Personenseite: Josef Reinhard (1749-1824)
Form entworfen ...
... wer: Zur Personenseite: Anton Sohn (1769-1840)
... wann
... wo More about the place

Bezug zu Orten oder Plätzen

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Form entworfen
Zizenhausen
8.996867179870647.876625061035db_images_gestaltung/generalsvg/Event-30.svg0.0630
[Geographischer Bezug]
Kanton Glarus
9.066666603088446.983333587646db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Karte
Stadtmuseum Stockach

Objekt aus: Stadtmuseum Stockach

Themenschwerpunkte sind neben der Stadtgeschichte, die Fasnacht mit dem Narrengericht und die sogenannten "Zizenhausener Terrakotten". Die ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.