museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Uhren und Wissenschaftliche Instrumente [WLM 1968-352]

Äquatorialsonnenuhr

http://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/231728/231728.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

In die Holzplatte ist mittig vertieft ein Präzisionskompass mit 4 x 90° und Gradteilung eingesetzt. Die Haupthimmelsrichtungen sind mit den Anfangsbuchstaben markiert, die Nordrichtung mit einer stilisierten Tulpe. Um die Pinne ist eine 16-teilige Windrose.

An der Nordseite ist ein im Süden offener Skalenring abklappbar angeschraubt, bezeichnet mit IV–XII–VIII. Auf der schmalen Innenseite mit Stunden-, Halb- und Viertelstunden ohne Bezeichnung fortgesetzt. Der Schattenwerfer ist an einen Querstab an einen kleinen halbrunden Bogen angesetzt. An der Nordseite befindet sich ein tropfenförmiger Lotrahmen. An der Südseite an den Gelenken zwei hakenförmige Aufstellsperren, sodass der Skalenring höchstens auf 90° aufgestellt werden kann. Der Polhöhenbogen an der Westseite fehlt.

Die Unterseite ist leer. Dort alte Inventarnummern: „N. 96“ und durchgestrichen „936“.

Material / Technique

Holz, Messing

Measurements ...

Length
12,5 cm
Width
12,5 cm
Height
10 cm
Created ...
... when
... where [probably]
Was used ...
... who:
Was used ...
... who:

Relation to persons or bodies ...

Part of ...

Literature ...

Tags

[Last update: 2019/03/26]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.