museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Uhren und Wissenschaftliche Instrumente [WLM 1922-79]

Klappsonnenuhr

http://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/231781/231781.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Zwei Elfenbeinplatten, die untere mit Aussparung zum Aufstellen der oberen; verbunden durch fünfteiliges Scharnier; mit zwei Aufstellhaken und zwei Schließen. Auf beiden Außenseiten ehemals Kugelfüße. An der linken Seite von Platte 2 eine Vertiefung zum Aufbewahren der Windfahne.

1a: 16-teilige Windrose mit stark profiliertem und gefiedertem Pfeilzeiger, die Himmelsrichtungen abgekürzt „NORT“, „NNO“, „NO“, „ONO“, „OST“ usw. Im darauf folgenden Skalenring eine 32-teilige Windskala mit 1–32. Im abschließenden Skalenring die italienischen Windrichtungen „LEVANTE“, „SIROCHO“, „OSTRO“, „LONENTE“, „PONENTE“, „MASTRO“, „TRAMANTAM“, „GRECO“. An der Südseite eine runde Öffnung zur Beobachtung des Kompasses im geschlossenen Zustand der Sonnenuhr.

1b: Skala für die Anzeige des lichten Tages und der Nacht, „QVANTITAS/ DIEI“, mit 8–16, die Monate sind mit den zugehörigen Tierkreiszeichen (Bildsymbole) bezeichnet. Der Schattenwerfer ist ein kurzer Schattenstift, der beim Zuklappen der Uhr in ein Loch der Unterplatte greift und zugleich als Schließsicherung dient. Darüber steht eine Polhöhentafel für 33 Orte. Mittig sind die Einstecklöcher für den Polfaden für 54°, 51°, 48°, 45° und 42°.

2a: Oben eine Kugelkalotte für die Anzeige der babylonischen und italienischen Stunden mit 1–16 mit roten Zahlen und Linien sowie 8–23 mit schwarzen Zahlen und Linien. Um diese herum die Skala für die Horizontalsonnenuhr für die genannten Polhöhen, außen 4–12–8, die 4 am Morgen seitenverkehrt. Darunter der Kompass mit abgekürzten lateinischen Haupthimmelsrichtungen „ORIE“, „MERI“ usw. Zwischen diesen Bezeichnungen ein Windkopf. Unter dem Kompass „.SOLI . DEO . GLORIA.“.

2b: Hier befand sich sicherlich das Scheibensystem einer Nachtuhr mit Mondphasenzeiger, von der alle Teile verloren sind. Erhalten sind lediglich Skalenringe ohne Bezeichnungen.

In der Platte 2 ist an der linken Seite eine Öffnung zum Einstecken der Windfahne. Die Windfahne sowie der Verschlussriegel sind verloren.

Die Beschriftungen und Schmuckelemente sind teilweise farbig ausgelegt, 1a schwarz/hellbraun, 1b und 2a schwarz, rot und grün. Auf 1a sind an beiden Schmalseiten Wolkenbänder mit Sternen und Windköpfen; 1b rechts und links neben der Skala Blumen und Granatäpfel mit Blättern, ebenso auf 2a neben dem Kompass und auf den oberen Zwickelfeldern.

Zur Sonnenuhr gehört ein braunes Lederfutteral in Buchform, Vorder- und Rückseite mit geprägter Randlinie, mittigem floralen Ornament (auf beiden Seiten unterschiedlich) sowie kleinen Stempeln in den Ecken und grün gefärbtem Schnitt. Innen mit rotem Leder gefüttert.

Material / Technique

Elfenbein, Messing

Measurements ...

Length
7,5 cm
Width
11 cm
Height
1,5 cm
Created ...
... who:
... when
... where

Part of ...

Literature ...

Tags

[Last update: 2019/02/12]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.