museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Uhren und Wissenschaftliche Instrumente [WLM 1968-322]

Skiostat

http://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/231815/231815.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

Die Einrichtung der Zeitanzeige ruht auf einer mit drei Stellschrauben versehenen Sockelplatte mit einer Dosenlibelle. Das Zifferblatt der Horizontalsonnenuhr schließt einen Zylinder, der schräg auf dem Sockel gelagert ist, ab. Die Neigung des Zylinders ist von 30° bis 60° veränderbar. Entlang der Längsseite ist eine dreieckige Monatsanzeige angebracht. Die rechtwinklig zum Zylinder stehende Grundplatte ermöglicht die Einstellung auf das Datum. Die eigentliche Anzeige ist als Horizontaluhr gestaltet mit der Skala 4–12–8 mit Halb- und Viertelstundenteilung. Der Schattenwerfer ist ein Polfaden, der an einem Stift befestigt ist.

Die Beschriftung „PATENT E. BOISSIER BERLIN 160“ befindet sich auf der Inschriftenplatte. Entwurf vom Gymnasialdirektor E. F. August, die Herstellung übernahm der Mechaniker Boissier, Berlin, Lindenstr. 116.

Die Oberfläche der Inschriftenplatte ist mit sehr feinen, Dreiecke bildenden Schraffuren überzogen. Ein Lacküberzug lässt die Oberflächen zudem glänzend erscheinen.

Inscription

PATENT E. BOISSIER BERLIN 160

Material / Technique

Messing, lackiert

Measurements ...

Höhe: 27 cm, Höhe: 6,75 cm, Höhe: 16 cm, Höhe: 11 cm

Created ...
... who:
... when [about]
... where
Was used ...
... who:

Relation to persons or bodies ...

Part of ...

Literature ...

Tags

[Last update: 2019/03/16]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.