museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Archäologische Sammlungen Vorrömische Metallzeiten LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg [A33/63]

Eiserner Spitzbarren

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/107591/107591.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg (CC BY-SA)

Description

In spätkeltischer Zeit erreichte die Eisenverhüttung einen Höhepunkt. Der Rohstoff für Werkzeuge und Waffen wurde in großen Mengen produziert und über weite Strecken verhandelt. Bei Uttenweiler-Sauggart stieß man zwischen 1875 und 1933 wiederholt auf eng beieinanderliegende, zum Transport gebündelte Spitzbarren aus Eisen. Mit einem Gesamtgewicht von über 180 Kilogramm bildet das Spitzbarrendepot von Uttenweiler-Sauggart den bislang größten derartigen Fund in Südwestdeutschland.

Material/Technique

Eisen

Found ...
... Where

Part of

Keywords

Ongoing exhibitions

  • DescriptionAtemberaubende Steinzeitkunst, kostbare Grabbeigaben, mächtige Könige und vieles mehr erwarten den Besucher im 2. Obergeschoss im Alten Schloss auf einem Rundgang durch sieben Epochen und über 80.000 Jahre Kulturgeschichte(n) auf 2.400 m² Ausstellungsfläche. Mit über 1000 Werken aus 80.000 Jahren bietet die Ausstellung einen chronologischen Rundgang durch die Kulturgeschichte(n) der Region. Hier finden Sie eine Auswahl der ausgestellten Objekte.
    From
    Until

Past exhibitions

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.