museum-digitalbaden-württemberg

Close
Close
Ehemalige Synagoge Freudental Genisa Freudental [o. Inv.]

Misrach für die Sukka (Laubhütte)

Misrach für die Sukka (Laubhütte) (Ehemalige Synagoge Freudental CC BY)
Provenance/Rights: Ehemalige Synagoge Freudental / Nina Hofmann (CC BY)

Description

Mit dem hebräischen Wort Misrach ("Osten") werden Schmuckbänder bezeichnet, die in der Wohnung aufgehängt werden, um die Richtung anzugeben, nach der sich der Jude im Gebet wenden soll.
Der Misrach aus Freudental ist mit hebräischen und deutschen Texten sowie musikalischen Noten beschrieben. Rechts oben beginnen Verse aus Psalm 113: "Von Sonnenaufgang (hebr. "Mi-Misrach") bis Sonnenuntergang wird gepriesen der Name des Ewigen. Hoch über allen Völkern ist der Ewige, über den Himmeln seine Herrlichkeit." Dass dieser Misrach zur Ausschmückung einer Sukka (Laubhütte) bestimmt war, geht aus der unteren Zeile hervor, wo die Seelen von Abraham, Isaak, Jakob, David, Salomon, Moses und Aaron eingeladen werden, zu kommen und den Abend in der Sukka zu verbringen.

Material/Technique

Papier, Handschrift

Measurements

H 28,5 cm; B 41,5 cm

Created ...
... When

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Ehemalige Synagoge Freudental

Object from: Ehemalige Synagoge Freudental

Die Ausstellung auf der Empore der ehemaligen Freudentaler Synagoge beleuchtet Aspekte des kulturellen Lebens sowie die Zwischenstellung und...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.