museum-digitalbaden-württemberg

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Landesmuseum Württemberg Kostüme, Textilien und moderne Textilkunst Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Kunstkammer der Herzöge von Württemberg [WLM 14540 a,b]

Ein Paar Herrenschuhe

Ein Paar Herrenschuhe (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Herkunft/Rechte: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart (CC BY-SA)

Beschreibung

Diese Herrenschuhe aus braunem Leder mit Absatz sind in ihrem Design vor allem durch die hochgezogene, sich verbreiternde Ristlasche bestimmt. In dieser Gestaltung entsprechen sie der europäischen Schuhmode des ausgehenden 17. Jahrhunderts.
Sie sind abgetragen und die Verschlüsse fehlen, was darauf hinweist, dass diese Schuhe tatsächlich, wie die Aufschrift auf ihnen verrät, von dem Bootsknecht Samuel Becher in Manila gekauft, ihn auf seiner beschwerlichen Reise begleitet haben, bevor er sie seinem Landesherrn für die Kunstkammer als Zeugnis seiner Reise übergab.
Das Paar zeugt davon, dass der Kulturtransfer der Kolonialherren auch die Kleidersitten umfasste und ist ein seltenes Beispiel von Arbeitsschuhen, die nicht von der gehobenen Gesellschaft zu repräsentativen Anlässen getragen wurden.
[Rainer Y, Marlene Barth]

Material/Technik

Braunes Rauhleder, Sohlenleder, Holznägel, Metallnagel

Maße ...

H. 15,5 cm, B. 24,0 cm, T. 9,9 cm

Hergestellt ...
... wann
... wo [wahrsch.]

Bezug zu Zeiten ...

Teil von ...

Literatur ...

Schlagworte

Hergestellt Hergestellt
1
[Zeitbezug] [Zeitbezug]
1
1701

[Stand der Information: 26.04.2018]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.