museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum im Kornhaus Bad Waldsee [88/0117]

Franz Joseph Sohn: S. Elisabetha Bona (Gute Beth)

Franz Joseph Sohn: S. Elisabetha Bona (Gute Beth) (Museum im Kornhaus Bad Waldsee CC BY)
Provenance/Rights: Museum im Kornhaus Bad Waldsee / Ernst Langer (CC BY)

Description

Elisabeth Achler, die "Gute Beth" wurde am 25. November 1386 als Tochter des Weberehepaars Hans und Anna Achler in Waldsee geboren. Mit vier anderen jungen Frauen zog sie auf Rat ihres geistlichen Begleiters Konrad Kügelin in eine Klause nach Reute. Dort führte sie nach der Regel des heiligen Franziskus ein Leben in Armut und Gebet.
Bekleidet ist die im flachen Halbrelief modellierte Figur mit dem Ornat einer Franziskaner-Tertianerin; sichtbar sind die legendären Wundmale auf den Handrücken; das Holzkreuz in der rechten Hand ist erneuert. Auf der Inschrift-Kartusche des geschweiften Sockels steht "B.[eata] Elisabetha Bona".
Elisabeth wurde 1766 in Rom selig gesprochen. Im Jahr darauf wurde das Ereignis in Reute festlich begangen. Zu diesem Anlass begann Franz-Joseph Sohn (1732/33-1802) mit der Produktion von Terrakotta-Figuren der Guten Beth in allen Größen, die bei den Festlichkeiten und dann fortlaufend an Wallfahrer verkauft wurden.
Sein zweitältester Sohn Fidelis (1772 - 1856) führte die Tradition in Kümmerazhofen weiter, der älteste Sohn Anton (1769 - 1841) dagegen zog 1799 nach Zizenhausen bei Stockach und begründete dort einen florierenden Betrieb zur Herstellung volkstümlicher Terrakotta-Figuren.
[Brigitte Hecht-Lang]

Material / Technique

Tonabdruck aus Modelform, gebrannt, farbig gefasst, teilvergoldet

Measurements ...

H 58 cm, B 30 cm, T 6 cm

Was imaged ...
... who:
Modelled ...
... who:
... when
... where

Literature ...

[Last update: 2017/04/20]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.