museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Populär- und Alltagskultur [VK 2013/345]

Autopicknickkoffer "Auto-Imbiss"

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/268950/268950.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg / Dirk Kittelberger (CC BY-SA)

Description

Das Wertheimer Unternehmen Alfi brachte 1961 den "Auto-Imbiss" auf den Markt. Mit zwei Thermoskannen, einem Kühlfach, vier Vesperbrettchen, drei Messern, zwei Löffeln und einem Flaschenöffner war man bestens für ein Picknick ausgestattet. Mit dem Auto wurden die Menschen mobiler, und das Fahren wurde in den 1960er Jahre zunehmend auch zur Freizeittätigkeit. Der „Auto-Imbiss“ lässt sich dank der ausklappbaren Bügel an einem Autositz befestigen und kann deswegen auf Reisen immer dabei sein. Das Picknick kam im 19. Jahrhundert in Mode, damals noch mit Kochgerät. Dank Thermoskannen kann das Kochen heute zumindest reduziert werden, aber die Ausfahrten ins Grüne sind bis heute beliebt. Der „Auto-Imbiss“ konnte dem klassischen Picknickkorb jedoch nicht den Rang ablaufen, denn der wird bis heute noch verwendet, während der „Auto-Imbiss“ fast nur noch im Museum zu sehen ist.
[Markus Speidel]

Measurements

Length
14 cm
Width
35 cm
Height
35 cm
Created ...
... When

Keywords

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: 2019/10/03]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.