museum-digitalbaden-württemberg

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Landesmuseum Württemberg Populär- und Alltagskultur [VK 1984/213]

Spiel "Mit Prien gegen England"

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/269418/269418.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Herkunft/Rechte: Landesmuseum Württemberg / Dirk Kittelberger (CC BY-SA)

Beschreibung

"Mit Prien gegen England" ist ein Propaganda-Spiel aus Zeiten der nationalasozialistischen Diktatur. Günther Prien (1908-1941) war Kommandant eines U-Bootes und wurde von der NS-Propaganda als Kriegsheld aufgebaut. 1939 drang er mit seinem U-Boot in den britischen Seehafen Scapa Flow ein und versenkte ein britisches Kriegsschiff. Dabei wurden 833 Seeleute getötet. Prien wurde damit im nationalsozialistischen Deutschland berühmt. Der Überfall auf Scapa Flow wurde zum Inhalt dieses Spiels. Durch Brettspiele wie diese wurde Krieg zum alltäglichen Gegenstand in den Kinderzimmern. Das Krieg Einzug in das Kinderspiel erhält, ist jedoch keine Erfindung der NS-Zeit. Ein Form des Kinderspiels ist auch immer die Kopie der Lebensrealität der Erwachsenen.
[Markus Speidel]

Material/Technik

Karton, Holz, Kunststoff

Maße

Länge
29 cm
Breite
39,5 cm
Höhe
3,3 cm
Hergestellt ...
... wer:
... wann
... wo

Schlagworte

Objekt aus: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.