museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Populär- und Alltagskultur [VK 2008/060]

Zahnbürstentrockner

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/268989/268989.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg / Dirk Kittelberger (CC BY-SA)

Description

Der aus Porzellan gefertigte Zahnbürstentrockner - eine Erfindung des Österreichers Karl Tageleicht aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts - sollte verhindern, dass sich in den damals noch aus Tierhaaren gefertigten Borsten der Zahnbürste Bakterien und Pilze ungehindert vermehren. Die feuchtigkeitsspeichernden Tierprodukte bildeten für sie den idealen Nährboden. Bis zu vier Zahnbürsten konnten gleichzeitig je um 90° versetzt in den Halter hineingesetzt und so aufbewahrt werden. Eine derartige Sanitärporzellangarnitur war für die damalige häusliche Zahnpflege überaus sinnvoll und ein Meilenstein in der bis dahin kurzen Geschichte der Zahnpflege in Europa, kam die doch erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts hier auf.
[Maike Lange]

Material/Technique

Porzellan

Measurements ...

Height
14,1 cm
Diameter
9,2 cm
Created ...
... Who:
... When
... Where
Created ...
... When
... Where

Keywords

Created
Österreich
13.33329963684147.333301544189db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Created
Wien
16.3666992187548.216701507568db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Map
Created Created
1900 - 1950
Created Created
1900 - 1950
1899 1952

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: 2019/06/19]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.