museum-digitalbaden-württemberg

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Landesmuseum Württemberg Populär- und Alltagskultur [VK 2008/060]

Zahnbürstentrockner

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/268989/268989.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Herkunft/Rechte: Landesmuseum Württemberg / Dirk Kittelberger (CC BY-SA)

Beschreibung

Der aus Porzellan gefertigte Zahnbürstentrockner - eine Erfindung des Österreichers Karl Tageleicht aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts - sollte verhindern, dass sich in den damals noch aus Tierhaaren gefertigten Borsten der Zahnbürste Bakterien und Pilze ungehindert vermehren. Die feuchtigkeitsspeichernden Tierprodukte bildeten für sie den idealen Nährboden. Bis zu vier Zahnbürsten konnten gleichzeitig je um 90° versetzt in den Halter hineingesetzt und so aufbewahrt werden. Eine derartige Sanitärporzellangarnitur war für die damalige häusliche Zahnpflege überaus sinnvoll und ein Meilenstein in der bis dahin kurzen Geschichte der Zahnpflege in Europa, kam die doch erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts hier auf.
[Maike Lange]

Material/Technik

Porzellan

Maße

Höhe
14,1 cm
Durchmesser
9,2 cm
Hergestellt ...
... wer:
... wann
... wo
Hergestellt ...
... wann
... wo

Schlagworte

Hergestellt
Österreich
1448db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Hergestellt
Wien
16.37306404113848.20832824707db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Karte
Hergestellt Hergestellt
1900 - 1950
Hergestellt Hergestellt
1900 - 1950
1899 1952

Objekt aus: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.