museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Populär- und Alltagskultur [WLM 11570 z]

Figurengruppe: Tod mit Kardinal aus dem Basler Totentanz von Anton Sohn

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/269168/269168.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg / Dirk Kittelberger (CC BY-SA)

Description

Die Tonfiguren aus Zizenhausen waren über den südwestdeutschen Raum hinaus bekannt. Konditoren schmückten damit ihre Auslagen, bürgerlichen Familien dienten sie als Ersatz für Porzellan-Nippes.
Der „Bildermaler von Zizenhausen“, Anton Sohn (1769-1841), ein gelernter Faß- und Flachmaler, war der Schöpfer der Tonfiguren. Nach Vorlagen von zum Teil renommierten Künstlern (Callot, Grandville) formte er kleine groteske Figurengruppen. Angeregt und vertrieben wurden viele dieser Figuren, wie der „Basler Totentanz“ von dem Basler Kunsthändler Rudolf Brenner.
Sockeltext "Tod zum Kardinal./ Springen auf mit dem rothen Hut,/ Herr Cardinal, der Tanz ist gut:/ Wol gesegnet habt ihr die Leyen,/ Ihr müßt auch jetzund an den Reyen.// Der Cardinal./ Ich war mit Pöpstlicher Wahl/ Der Heiligen Kirchen Kardinal:/ Die Welt hielt mich in großen Ehren,/ Noch mag ich michs Tods nicht erwehren."

Material/Technique

Ton, bemalt

Measurements ...

Width
8,5 cm
Height
12,9 cm

Literature ...

Keywords

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: 2019/06/19]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.