museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Münzkabinett [MK 1988-60]

Medaille von Victor Huster anlässlich der Buchvorstellung "Die Medaillen des Hauses Badens/Band II" (Abschlag)

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/305201/305201.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg / Landesmuseum Württemberg, Münzkabinett (CC BY)

Description

Der Medailleur und Münzgestalter Victor Huster wurde am 8. Januar 1955 in Baden-Baden geboren. Nach einer Ausbildung zum Goldschmied in Pforzheim richtete er 1977 in seiner Geburtsstadt eine Prägeanstalt ein. Für seine Werke erhielt Victor Huster viele Preise, darunter den Deutschen Medailleurspreis „Johann Veit Döll'“.
Neben Medaillen, die häufig kulturellen und historischen Ereignissen und Personen gewidmet sind, schuf er auch deutsche und israelische Umlauf- und Gedenkmünzen.
Die Erfassung der Werke von Victor Huster wurde durch die Gitta-Kastner-Stiftung-gefördert.

Die Vorderseite zeigt: Am rechten Bildrand befindet sich ein Füllhorn, aus dem sieben badische Medaillen en miniature nach links fallen. In der Bildmitte ist eine Gravierkugel mit Matrize abgebildet, links davon stehen Schlagpunzen mit den Buchstaben BADEN und MAX, darunter ist Medailleurwerkzeug strahlenförmig angeordnet. Rechts im Feld fliegt eine barocke Figurengruppe aus Putten, Genien und der das Füllhorn haltende Flora.
Die Rückseite zeigt: Abgebildet ist die Fassade des Schlosses Ebnet, in Segmente geteilt, die senkrecht mit den Namen und Daten der früheren Besitzer versehen sind sowie mit deren auf einem wachsenden Lorbeerzweig liegenden Wappen. Über dem Schloss das Datum 28.XI.1987, daneben eine angeschnittene Sonne mit Strahlen.
Im Abschnitt der Schlußstein des Gartenportals mit einer Maske des Baumeisters Johann Christian Wenzinger

Inscription

Vorderseite: Am rechten Bildrand befindet sich ein Füllhorn, aus dem sieben badische Medaillen en miniature nach links fallen. In der Bildmitte ist eine Gravierkugel mit Matrize abgebildet, links davon stehen Schlagpunzen mit den Buchstaben BADEN und MAX, darunter ist Medailleurwerkzeug strahlenförmig angeordnet. Rechts im Feld fliegt eine barocke Figurengruppe aus Putten, Genien und der das Füllhorn haltende Flora.
Vorderseite: Im Abschnitt: DIE MEDAILLEN DES/HAUSES BADEN/BAND II
Rückseite: SCHLOSS EBNET.
Rand: 1000

Material/Technique

Silber, geprägt

Measurements

Diameter
47 mm
Weight
58,26 g
Created ...
... Who:
... When
... Where
Was depicted ...
... Where

Part of

Literature

Keywords

Created
Baden-Baden
8.240833282470748.761943817139db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Was depicted
Freiburg im Breisgau
7.849722385406547.994720458984db_images_gestaltung/generalsvg/Event-36.svg0.0636
Map

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.