museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Skulptur und Plastik Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Prunkschlitten [WLM 14330 c]

Kinder-Prunkschlitten "Hirsch"

Kinder-Prunkschlitten "Hirsch" (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart / P. Frankenstein; H. Zwietasch (CC BY-SA)

Description

Seinen Dimensionen nach war dieser Kinderschlitten für ein noch recht kleines Kind bestimmt. Wohl diente das Schlittenfahren hier dem spielerischen Einüben repräsentativer Pflichten, die es im späteren Leben zu erfüllen galt. Schon um das Kind von nobler Abstammung nicht zu gefährden, wurde der Schlitten jedenfalls nicht von einem Pferd, sondern von einem Pagen mit einer Handdeichsel über den Schnee gezogen. Demnach hat die kleine Sitzpritsche an der Kastenrückseite eine rein dekorative Funktion.
Obwohl der Schlitten nicht über das Haus Württemberg in den Besitz des Landesmuseums kam, zeigt er eine ähnliche Form und die gleichen Dekorationsmotive wie die großen Prunkschlitten, die für Herzog Eberhard Ludwig angefertigt wurden. Beinahe identisch sind der muschelartige rückseitige Kastenabschluss mit den aufliegenden Zungenbändern, die sich verjüngende Spirale am Einstieg, die abgetreppten, geriefelten Volutenkonsolen an den Querholmen sowie die Akanthusblattvoluten, die allerdings weitaus glatter und fließender als bei den vergleichbaren Schlitten aus der Zeit Eberhard Ludwigs wirken.
Möglicherweise lassen sich diese Übereinstimmungen und Abweichungen dadurch erklären, dass der Hofwagenbauer Nägele, von dem das Landesmuseum das Stück gekauft hat, den
Kinderschlitten aus fürstlichem Besitz erhalten oder erworben hat und ihn dann, weil er stark beschädigt war, überarbeitete, frisch fasste und schließlich an das Museum verkaufte. Auch wenn die Zuschreibung an einen bestimmten Bildhauer wegen dieser Beeinträchtigungen kaum möglich ist, lassen motivische Ähnlichkeiten mit dem Diana- und dem Kybele-Schlitten vermuten, dass er von Giorgio Ferretti entworfen wurde.
[Fritz Fischer]

Material/Technique

Kasten: Lindenholz, gefasst, Fahrgestell: Eichen- und Buchenholz; Geweih

Measurements

H. 121 cm, B. 53 cm, L. 226 cm

Form designed ...
... Who: [Probably]
... When [About]
... Where

(zugeschrieben)

Part of

Literature

Links / Documents

Keywords

Ongoing exhibitions

  • DescriptionHier sind atemberaubende Steinzeitkunst, kostbare Grabbeigaben, eindrucksvolle Statuen, die Krone der württembergischen Könige von Württemberg, erlesenes Kunsthandwerk und vieles Sehenswertes mehr aus den Ausstellungen und den Depots des Landesmuseums virtuell zusammen gefasst. Wir wünschen viel Vergnügen bei dieser digitalen Tour durch die Highlights und Glanzpunkte der Sammlungen.
    From
    Until

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.