museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Skulptur und Plastik Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Prunkschlitten [WLM 8129]

Karusselfigur (?) "Wildschwein"

Karusselfigur (?) "Wildschwein" (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart / P. Frankenstein; H. Zwietasch (CC BY-SA)

Description

Die Sau macht einen großen Satz und springt davon, so schnell sie kann. In ihrem Bauch ist Platz für einen Passagier, der mit einem Fußhebel ihre Zunge bewegen kann.
1880 wurde laut Inventarbuch des Landesmuseums der "Schlittenkasten in Form eines Wildschweins" angekauft und zwar von "Johann Beißwenger, Schmidmeister in Schwäbisch Hall". Möglicherweise handelt es sich jedoch gar nicht um gar nicht um eine Schlitten-, sondern um eine Karusselfigur. Dafür spricht, dass Kasten und Tierkörper vollkommen identisch sind und zudem der zusätzliche Sitz für den Fahrer fehlt, der den Schlitten steuern musste. Stattdessen weist die Sau eine den Einstieg erleichternde Klappe am Rücken sowie zwischen den Vorderläufen und am Bauchnabel je ein Loch auf, das sich zum Befestigen einer Stange eignet. Wegen der Art der textilen Ausstaffierung und der Schnitztechnik läßt sich die Karussellfigur in das Ende des 18. Jahrhunderts datieren.
[Fritz Fischer]

Material/Technique

Weidenholz, gefasst

Measurements

H. 80 cm, B. 55 cm, L. 230 cm

Created ...
... When
... Where

Part of

Literature

Links / Documents

Keywords

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.