museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen Musikinstrumente [G 14,298]

Prunktheorbe

https://bildarchiv.landesmuseum-stuttgart.de/P/Bildarchiv/72722/72722.jpg (Landesmuseum Württemberg CC BY)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg / Landesmuseum Württemberg, P. Frankenstein / H. Zwietasch (CC BY)

Description

Mit seiner kunstvollen Ausführung repräsentiert diese Theorbe die hohe Wertschätzung der Lautenmusik in der Renaissance. Als Kunstkammerstück besteht sie aus kostbaren Materialien, die für ein Saiteninstrument allerdings ungeeignet sind: Die Muschel ist aus vergoldetem Kupfer, die Decke aus Ebenholz. Auf dem Griffbrett sind acht geflügelte Figuren mit verschiedenen Musikinstrumenten in Naturlandschaften eingraviert. Die Rosette aus vergoldetem Messing ist mit einem lateinischen Distichon umschrieben, dessen Übersetzung lautet: „Wie Dir, Christus, jeder Stern am ganzen Firmament Loblieder singt, so möge diese Laute wohlgefällige Lieder tönen.“

Das ursprünglich als Knickhals-Laute gebaute Instrument gehörte dem Kurfürsten Friedrich V. von Pfalz (1596-1632), dem böhmischen „Winterkönig“. Mehrere Inschriften verweisen auf nachfolgende Besitzer*innen und Restaurierungsarbeiten. Im 18. Jahrhundert wurde die Laute zur Theorbe umgebaut: Sie erhielt den oberen Wirbelkasten für die zusätzlichen Basssaiten.

Um den Deckelrand findet sich eine lateinische Inschrift, deren Übersetzung lautet: „Nicht des Crassus Reichtümer noch des Crösus Schätze, nicht die ausgedehnten Reiche der weiten Welt sind der Musik Klang und Harmonien überlegen. Auf dem weiten Erdenrund ist kein Vergnügen trefflicher, noch werden süßere Güter geboten, als die Musik dem reinen Gemüt in lieblicher Weise gewährt. Erklingend verbannt sie aus dem Herzen finstere Sorgen, traurigen Sinn heitert sie auf und erquickt zerrüttete Nerven. Also, der Musen befliessene Schar, verbinde recht oft die Musik, die Dienerin des lieblichen Gesanges, mit den anderen Dienern der erhabenen Wissenschaft. Im Jahre 1593.“ [Mar Alonso]

Material/Technique

Kupfer, Messing, Ebenholz, Fichtenholz, vergoldet, getrieben, Niello

Measurements

Length
252 mm
Width
338 mm
Diameter
111 mm
Created ...
... When
... Where
Created ...
... When
... Where
Created ...
... When
... Where

Literature

Keywords

Created
Augsburg
10.898333549548.37166595459db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Created
Süddeutschland
1048.5db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Created
Süddeutschland
1048.5db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Map
Created Created
1593
Created Created
1593
Created Created
1593
1592 1595

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.