museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Malerei Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [KRGT Miniat. XIX,13]

Miniaturporträt des Fürsten Joachim Ernst von Anhalt-Zerbst, Ehemann der Herzogin Eleonora von Württemberg

Miniaturporträt des Fürsts Joachim Ernst von Anhalt-Zerbst, Ehemann der Herzogin Eleonora von Württemberg (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart / H. Zwietasch (CC BY-SA)

Description

Im Jahr 1571 heiratete Fürst Joachim Ernst von Anhalt-Zerbst Eleonora von Württemberg, eine Tochter Herzog Christophs. Joachim Ernst trägt ein schwarzes Wams mit Goldknöpfen, hohem Kragen und weißer Halsrüsche, einen Schultermantel mit breitem Pelzkragen und eine große Goldkette. Die Inschrift nennt Namen und Titel des Dargestellten sowie das Entstehungsjahr des Porträts: „JOACHIIM ERNST FÜRST ZU ANHALT A(nn)o 1571“. Damit ist dieses Bildnis jünger als die meisten Werke aus den Serien von Miniaturporträts, die 1569 entstanden und im Landesmuseum bewahrt werden.
[Matthias Ohm/Delia Scheffer]

Material/Technique

Öl auf Holz

Measurements

H. 15,9 cm, B. 11 cm

Created ...
... When
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Relation to people

Relation to time

Part of

Literature

Links / Documents

Keywords

Past exhibitions

[Relation to time] [Relation to time]
1500 - 1599
Created Created
1571
1499 1601

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.