museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Frühes Mittelalter Archäologische Sammlungen LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg [F 76,57]

Ohrring mit Granulation

Ohrring (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart / P. Frankenstein; H. Zwietasch (CC BY-SA)

Description

Im 7. Jahrhundert werden im südwestdeutsch alamannischen Raum die ersten Kirchen errichtet, die von den adeligen "Stiftern" auch als Grablege genutzt wurden. Aus einem solchen Grab in der Gruibinger Martinskirche stammt ein qualitativ herausragender Goldohrring. Der Anhänger weist, neben Auflagen aus feinem Filigrandraht und Granulation, Einlagen aus graugrünem Glas und Almandinen auf, die mit einer fein gewaffelten Goldfolie hinterlegt sind, um die Leuchtkraft der Steine zu steigern. Die Schauseite des Ringes ist mit einzeln gefassten, kleinen Almandinscheiben verziert, ein Merkmal, das auf eine Herkunft des Ohrringes aus dem romanisch besiedelten Mittelmeerraum hinweist.
Der Ohrring ist in der Schausammlung "LegendäreMeisterWerke" im Alten Schloss ausgestellt.

Material / Technique

Gold, Einlagen aus Almandin und graugrünem Glas

Measurements ...

L 5,6 cm

Created ...
... when
Found ...
... where

Part of ...

Literature ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

[Last update: 2017/10/20]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.