museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Städtisches Graphik-Kabinett Backnang Barock - Porträt [90 R 818]

Paulus Pontius: Bildnis Theodoor van Loon

Paulus Pontius: Bildnis Theodoor van Loon (Städtisches Graphik-Kabinett Backnang CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Städtisches Graphik-Kabinett Backnang (CC BY-NC-SA)

Description

Paulus Pontius (1603-1658) war ein talentierter Reproduktionsstecher und geschätzter Porträtist. Bekannt geworden als Stecher der Werke von Peter Paul Rubens, übertrug Pontius später auch bedeutende Werke von Tizian, Velásquez und Anthonis van Dyck in das Medium des Kupferstichs. Aus der intensiven Zusammenarbeit mit van Dyck entstanden über vierzig Porträts, von denen viele für die berühmte, von van Dyck edierte "Ikonographie", eine Sammlung von 100 radierten Bildnissen bedeutender Zeitgenossen, Eingang fanden, so auch unser Kupferstich.
Theodoor van Loon (1581/1582-1649), ein flämischer Barockmaler, war durch mehrere Italienreisen mit der Kunst Carravagios bekannt geworden, die sein Schaffen nachhaltig beeinflusste. Seine Werke zeichnen sich durch einen italienisierenden Klassizismus aus, der in Brüssel und Leuven, den Hauptwirkungsstätten van Loons, großen Anklang fand.

Inscription

"THEODORVS VANLONIVS/ PICTOR HUMANARVM FIGVRARVM MAIORVM LOVANII [Louvian/Leuven]/ Paul du Pont sculp./ Ant. van Dyck pinxit./Cum priuilegio."

Material/Technique

Kupferstich

Measurements

24,7 x 17,5 cm (Platte); 26,4 x 19,3 cm (Blatt)

Was depicted (Actor) ...
... Who:
Printing plate produced ...
... Who:
... When

Literature

Keywords

Object from: Städtisches Graphik-Kabinett Backnang

Seit dem Jahr 2002 präsentiert die Stadt Backnang in einem eigenen Graphik-Kabinett im sog. Helferhaus die Ernst-Riecker-Stiftung, eine knapp 1600 ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.