museum-digitalbaden-württemberg

Close
Close
Museum "Schöne Stiege" Riedlingen [1999/47]

Johann Michael Fränkel: Gründungsurkunde der Riedlinger Krankenkasse für Handwerksgesellen

Johann Michael Fränkel: Gründungsurkunde der Riedlinger Krankenkasse für Handwerksgesellen (Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum / Winfried Aßfalg, Riedlingen (CC BY-NC-SA)
"Johann Michael Fränkel: Gründungsurkunde der Riedlinger Krankenkasse für Handwerksgesellen

Provenance/Rights: 
Museum (CC BY-NC-SA)

"Johann Michael Fränkel: Gründungsurkunde der Riedlinger Krankenkasse für Handwerksgesellen

Provenance/Rights: 
Museum (CC BY-NC-SA)

"Johann Michael Fränkel: Gründungsurkunde der Riedlinger Krankenkasse für Handwerksgesellen

Provenance/Rights: 
Museum (CC BY-NC-SA)

"Johann Michael Fränkel: Gründungsurkunde der Riedlinger Krankenkasse für Handwerksgesellen

Provenance/Rights: 
Museum (CC BY-NC-SA)

Description

In Deutschland wurde die gesetzliche Krankenversicherung für abhängig Beschäftigte 1884 als Teil der Bismarckschen Sozialgesetzgebung eingeführt. Bis zu diesem Zeitpunkt waren finanzielle Hilfestellungen im Krankheitsfall beschränkt auf gesetzlich verankerte Leistungen von Handwerksverbänden und die Zahlungen freiwilliger Solidargemeinschaften zum Beispiel von Gesellenvereinigungen, die als Innungs- und Ersatzkassen zum Teil noch heute im staatlich geregelten Gesundheitssystem der Bundesrepublik aktiv sind.
1844 gründete sich in Riedlingen eine solche Solidarkasse, um die Absicherung von "wandernden Gewerbegehülfen" im Krankheitsfall zu verbessern, die die ortsansässigen Hilfseinrichtungen, etwa von Zünften, in der Regel nicht beanspruchen konnten. Die Gründungsversammlung hat sich von dem Riedlinger Lithografen Johann Michael Fränkel (1813-1863) ein Schmuckblatt anfertigen lassen, welches das zu bekämpfende Problem anschaulich illustriert: Der auf seinem Krankenlager darbende Handwerksgeselle wird von einem Arzt oder Apotheker, der mit dem Geldsack winkt, auf ein vergitterte Fenster hingewiesen, das für das drohende Schuldgefängnis steht, falls die Medikamente am Krankenbett nicht bezahlt werden können. Die trauernde Witwe im Hintergrund steht für die letzte Konsequenz der Geldnot im Krankheitsfall.
"Zum Andenken an den Stiftungstag der Hülfs-Kranken-Kasse, den 11ten Februar/Riedlingen 1844" verzeichnet das Blatt nicht zuletzt die Namen und Berufe der Gründungsmitglieder, 33 an der Zahl.
Bez. u. re. "g. v. M. Fränkel, Lith."

Material/Technique

Feder über Bleistift, aquarelliert

Measurements

H 48,5 cm; B 37 cm (mit Rahmen)

Created ...
... Who: Zur Personenseite: Johann Michael Fränkel (1813-1863)
... When
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Museum "Schöne Stiege" Riedlingen

Object from: Museum "Schöne Stiege" Riedlingen

Das Museum verdankt seinen Namen dem eindrucksvollen Treppenaufgang des Gebäudes, in dem die Sammlungen des Riedlinger Altertumsvereins seit 2002 ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.