museum-digitalbaden-württemberg

Schließen
Schließen
Städtisches Graphik-Kabinett Backnang Spätmittelalter/Renaissance – Albrecht Dürer und der deutsche Kupferstich [89 R 118]

Sebald Beham: Herkules kämpft mit den Kentauren (Titelblatt)

Sebald Beham: Herkules kämpft mit den Kentauren (Titelblatt) (Städtisches Graphik-Kabinett Backnang CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Städtisches Graphik-Kabinett Backnang (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Die zwölfteilige Serie mit Szenen aus dem Leben des Herkules schildert nicht die kanonische Folge der Heldentaten des Heroen, sondern varriert das in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts sehr beliebte Herkules-Thema nach eigenen Vorstellungen. Sebald Baham (1500-1550) zählt mit seinem jüngeren Bruder Barthel und Georg Pencz zu den den sog. Nürnberger Kleinmeistern, die eine Vorliebe für kleinformatige Stiche entwickeln.
Bez. "AERVMNAE HERCVLIS" (Die Arbeiten des Herkules) und "1542/ISB".

Material/Technik

Kupferstich

Maße

5,1 x 7,9 cm (Blatt)

Druckplatte hergestellt ...
... wann

Literatur

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Städtisches Graphik-Kabinett Backnang

Objekt aus: Städtisches Graphik-Kabinett Backnang

Seit dem Jahr 2002 präsentiert die Stadt Backnang in einem eigenen Graphik-Kabinett im sog. Helferhaus die Ernst-Riecker-Stiftung, eine knapp 1600 ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.