museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Münzkabinett Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [MK 16613]

Prager Groschen des böhmischen Königs Johanns des „Blinden“, 1310–1346

Prager Groschen des böhmischen Königs Johanns des „Blinden“, 1310–1346 (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart / Adolar Wiedemann (CC BY-SA)

Description

An der Wende vom 13. zum 14. Jahrhundert wurden in Böhmen große Silbervorkommen entdeckt, die in Kutná Hora (Kuttenberg; ca. 70 km östlich von Prag) vermünzt wurden. Dort wurden große Silbermünzen, die Prager Groschen, geschlagen. Sie zeigen die böhmische Königskrone und das böhmische Wappentier, den doppelschwänzigen Löwen.
Die Vorderseiten-Umschrift dieses Prager Groschens, der von Johann dem „Blinden“ ausgegeben wurde, nennt Namen und Titel des Münzherrn: IOhANNES DEI GRATIA REX BOEMIE – Johannes von Gottes Gnaden König von Böhmen –, die Inschrift auf der Rückseite das Nominal: GROSSI PRAGENSES – Prager Groschen.
[Matthias Ohm]

Material/Technique

Silber

Measurements

D. 27 mm, G. 3,06 g

Created ...
... When
... Where
Commissioned ...
... Who:

Relation to time

Literature

Keywords

[Relation to time] [Relation to time]
500 - 1500
[Relation to time] [Relation to time]
1301 - 1400
Created Created
1310 - 1346
499 1502

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.