museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Antikensammlung Archäologische Sammlungen [1.35]

Ein aus einem Ptolemaierbildnis umgearbeitetes Porträt des Augustus aus Sakha

Ein aus einem Ptolemaierbildnis umgearbeitetes Porträt des Augustus (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart / H. Zwietasch (CC BY-SA)

Description

Als Erbe Caesars hatte sich Octavian im Bürgerkrieg nach dessen Tod gegen alle Rivalen durchgesetzt. Der Senat pries ihn als Retter des Staatswesens, stattete ihn mit umfassenden legislativen und exekutiven Vollmachten aus und verlieh ihm den Ehrentitel Augustus. Als primus inter pares regierte er Rom faktisch als Alleinherrscher und reorganisierte das Staatswesen, das Militär und die Provinzverwaltung. Für dieses Porträt griff man auf ein bestehendes Bildnis eines ptolemäischen Herrschers zurück, dass entsprechend umgearbeitet wurde, was die Reste eines Diadems belegen.
Das Porträt stammt aus der Sammlung Ernst von Sieglin.
[Sabrina Feickert]

Material/Technique

Weißer Marmor, gelblich patiniert

Measurements

H. 31,5 cm

Created ...
... When
Found ...
... Where
Was depicted (Actor) ...
... Who:

Relation to people

Part of

Literature

Keywords

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.