museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunstkammer der Herzöge von Württemberg Provinzialrömische Archäologie Archäologische Sammlungen [RFU 131 (Flasche), RFU 126 (Becher)]

Trierer Spruchbecherkeramik, 280–310/315 n. Chr.

Trierer Spruchbecherkeramik, 280–310/315 n. Chr. (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart (CC BY-SA)

Description

Bei beiden Gefäßen handelt es sich um typische Exemplare der sogenannten Trierer Spruchbecherkeramik, einer in Trier gefertigten, schwarzgefirnissten Gefäßkeramik, die sich ab dem 3. Jh. n. Chr. weit über die Stadt hinaus großer Beliebtheit erfreute. Ihren Namen verdankt die Gattung den in weißer Farbe aufgebrachten Trink- und Segenssprüchen (hier LVDE „spiele“ und PIE, das griechische Wort für „trinke“ in lateinischen Buchstaben geschrieben).
Beide Gefäße kamen im Jahre 1653 durch die Sammlung Guth von Sulz in die Kunstkammer. Der Fundort ist unbekannt, möglicherweise handelt es sich um die Schweiz oder die Gegend um Straßburg.
[Nina Willburger]

Inscription

Becher: LVDE „spiele“
Flasche: PIE „trinke“

Material/Technique

Ton

Measurements

Flasche: H. 10,8 cm, D. 10,5 cm; Becher: H. 7,4 cm, D. 6,5 cm

Created ...
... When

Relation to places

Relation to time

Part of

Literature

Links / Documents

Keywords

[Relation to time] [Relation to time]
301 - 400
[Relation to time] [Relation to time]
201 - 300
Created Created
280 - 319
200 402

Object from: Landesmuseum Württemberg

Das Landesmuseum Württemberg ist eines der größten kulturhistorischen Museen in Deutschland. Auf Beschluss von König Wilhelm I. wurde es am 17. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.