museum-digitalbaden-württemberg

Close

Search museums

Close

Search collections

Landesmuseum Württemberg Kunstkammer der Herzöge von Württemberg Kunsthandwerk Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen [KK grün 865]

Intaglio mit bärtigem Porträt (Marc Aurel oder Pertinax?), 17.-Anfang 18. Jh.

Intaglio mit bärtigem Porträt (Marc Aurel oder Pertinax?), 17.-Anfang 18. Jh. (Landesmuseum Württemberg, Stuttgart CC BY-SA)
Provenance/Rights: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart (CC BY-SA)

Description

Der hochovale Schmuckstein aus einem gebänderten Achat zeigt ein bärtiges Porträt im Profil nach links. Der Dargestellte trägt einen Mantel, der auf der linken Schulter gefibelt ist. Der Hals ist recht schmal, der Kopf ist ovalrund. Der Dargestellte trägt einen Bart, der unter dem Kinn lang ist. Die Haare sind recht kurz und leicht lockig, sie liegen recht eng am Schädel an. Die durchschnittliche bis gute Arbeit hat das Porträt ausgewogen proportioniert. Wahrscheinlich ist auch hier ein römischer Kaiser gemeint, der jedoch aufgrund der ungenauen Physiognomie nicht eindeutig benannt werden kann. Am ehesten ähnelt die Darstellungen des Porträts des Marc Aurel (121-180 n. Chr.) oder des Pertinax (126-193 n. Chr.).
[Marc Kähler]

Material / Technique

Achat

Measurements ...

H. 1,94 cm, B. 1,58 cm, T. 0,40 cm

Created ...
... when
... where

Relation to persons or bodies ...

Relation to time ...

Part of ...

Tags

Created Created
1
[Relation to time] [Relation to time]
1
[Relation to time] [Relation to time]
1
1801

[Last update: 2019/02/25]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.